Über George Mirenes

George Mirenes

Der Künstler

George Mirenes Bilder bestechen durch kräftige Farben, geschwungene Linien und fließende Formen. Kraftvoll, fröhlich aber auch romantisch und nachdenklich wirken seine Werke. Mirenes wurde in Paris geboren und an der École St. Denis und École des Beaux Artes bei Professor Leroye in den Fächern Bildhauerei und Malerei ausgebildet.

Ausstellungen folgten unter anderem in Arles, Bad Rappenau, Bad Schönborn, Brest, Bordeaux, Frankfurt, Fonvielle, Heidelberg, Kassel, Lorsch, Mannheim, Nantes, Paris. Die Präsentation seiner Skulpturen und Bilder machen Mirenes Gespür für Stein und Farbe besonders deutlich. Lassen Sie sich verführen.

Vita

Geboren in Paris,

beschäftigte sich Mirenes schon in seiner Jugend mit Bildhauerei und Malerei. Nach seinem Studium von 1975 bis 1980 in Paris, verlegte er 1981 seinen Wohnsitz nach Deutschland, wo er zunächst bis 1991 in seinem Atelier in Heidelberg arbeitete. Ein Aufenthalt in Zimbabwe 1993 hatte einen nicht geringen Einfluß auf die sparsame Linienführung seiner Skulpturen mit ihren klaren, runden, weichen Formen.

George Mirenes arbeitete und lebte in der inspirierenden Landschaft Afrikas mit wichtigen Vertretern der “Shoona-Kunst” und dem bedeutenden Künstler Nicolas Mukomberanwa. Hier lernte George Mirenes die Kunst, dem kalten Stein Wärme und Leben zu geben, die Skulptur aus dem Stein zu befreien, dabei der natürlichen Linienführung des Rohlings folgend. Heute lebt und arbeitet George Mirenes in Mannheim. In seinem Atelier entstehen zur Zeit Werke, in denen er völlig neue Elemente der Malerei aufgreift.

Kunst

«Fließende Formen in Bild und Stein»

Die Faszination von George Mirenes Kunst besteht wohl in dem Zusammentreffen der Kontraste. Ruhigen Flächen werden Strukturierte entgegengesetzt. Matt und Glanz wirken aufeinander. Fläche trifft sich mit Linie. Die bevorzugten Techniken von George Mirenes sind Öl-Pastell-Mischtechnik, Acryl auf Leinwand und Aquarell. Die in jüngster Zeit entstandenen Bilder und Zeichnungen lassen eine neue Leichtigkeit erkennen. Obwohl in einigen Werken Einflüsse der Pop Art und des Surrealismus erkennbar sind, will sich George Mirenes auf keine Stilrichtung festlegen. Der längere Aufenthalt in Zimbabwe übte auf Mirenes Arbeit einen nachhaltigen Einfluss aus, der vor allem in seinen Skulpturen sichtbar wird.